Alaska, Yukon und Neufundland 2016

30.03.2016 Hamburg
Zurück Tourenübersicht Vorwärts


Es ist soweit. Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen. Das Wohnmobil hat die Inspektion ohne große Probleme überstanden. Ein Satz neuer Reifen ist montiert. Unsere Klamotten sind gut in großen Kisten verpackt und sicher in der Heckgarage des Wohnmobils vertraut.
Auch sonst ist alles soweit erledigt: Die Fracht ist bestätigt, die Flüge sind gebucht, die KFZ-Versicherung für die USA ist abgeschlossen, ebenso die Reisekrankenversicherung. Auch ein Hotel, für die ersten Übernachtungen in Baltimore ist reserviert. Eigentlich dürfte nichts mehr schief gehen.
Am Mittwoch nach Ostern ging es morgens in aller Frühe auf zum Hamburger Hafen. Inge startete mit dem PKW eine halbe Stunde später und hatte uns bereits vor Münster eingeholt. Uns, das heißt Daniela und mich; denn unsere Enkeltochter war eine wunderbare Reisebegleiterin.
Gegen 13 Uhr erreichten wir das Hafenterminal. Die Formalitäten waren innerhalb kürzester Zeit erledigt und wir drei konnten uns den schönen Seiten von Hamburg zuwenden.

Am Abend machten wir noch einen kleinen Stadtbummel, aber das Wetter meinte es nicht besonders gut. Dafür entschädigte uns dann der Donnerstag. Anders als der Wetterbericht voraussagte, wärmten uns während unserer Hafenrundfahrt angenehme, frühlinghafte Sonnenstrahlen. Anschließend besuchten wir noch die Rickmer Rickmers, ein dreimastiges stählernes Frachtsegelschiff, das an den Landungsbrücken besichtigt werden kann.
Am Freitag ging es dann in aller Ruhe und ohne größeren Stau wieder in Richtung Neuiwed.
Das Wohnmobil sollte eigentlich wie geplant bereits am 2. April auf Reisen gehen. Tatsächlich hat das Schiff, die Atlantic Cartier, aber erst am 6.
April nachmittags den Hamburger Hafen verlassen. Wir müssen also mit einer entsprechenden Verspätung rechnen.

Zurück Home Vorwärts